Mein Hintergrund

-Ich bin systemischer Therapeut und habe meine Ausbildung an einem Institut gemacht, an dem es mehr um die Frage der persönlichen Haltung (innere Welt) als um therapeutische Werkzeuge und Methoden (äußere Welt) ging (was mir sehr entspricht).

-In vielen Fortbildungen in NLP (Neurolinguistischen Programmieren) habe ich interessante und einfach hanhabbare Werkzeuge erlernt, die ich zwar ganz selten in Reinkultur nutze, die aber doch unterschwellig in meiner Arbeit häufig präsent ist.

-In der KBT (Konzentrativen Bewegungstherapie) habe ich auf der körperlichen Ebene eine Therapieform gefunden, die mir einen spielerischen, offenen, am Klienten orientierten und nicht Problem bezogenen Umgang mit dem Gegebenen bietet.

-Als Zen-Schüler lerne ich Achtsamkeit, Selbstverantwortung, den Zusammenhang von Jedem mit Allem und Gelassenheit.

-Als Yoga-Schüler lerne ich zu spüren und die Verbundenheit von Körper, Gefühl und Denken.

-Ken Gergen hat mich Unterstützt, eine sozialkonstruktionistische und postmoderene Haltung zu entwickeln.

-Im Studium von Ken Wilbers Ideen und Folgerungen, kommen mir seine Landkarten von Sein und Entwicklung näher. Ich habe gelernt, wie viel Wissen neben und nicht gegeneinander steht und es trotzdem hierarchisch geordnet ist.

-Aron Antonovskys Model von Salutogenese und Kohärenz zu lesen, war mir sehr hilfreich.

-Im Somatic Experiencing, im Begleiteten Systematischem Wiedererleben und im EMDR (Eye Movement Desensitization and Reprocessing) habe ich nützliche traumatherapeutische Ansätze und Werkzeuge erlernt.

-MBSR (Mindfulness-Based Stress Reduction = Achtsamkeitsbasierte Stressreduktion) hat mir geholfen, östliche Ansätze leichter in meine Arbeit zu integrieren.

-Trauma und der taumatische Prozess haben sich im Laufe meiner Arbeit, meines Denkens und meines Lebens als zentrale Ideen und Begriffe entwickelt. Meine Ideen sehe ich dabei nicht als exklusiv (als die einzigen) an, sie erscheinen mir jedoch oft recht universell (allgemeingültig).

-Von meinen Klienten lerne ich, dass meine Ideen und Ansätze Sinn machen und handhabbar sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.